Porzellanmalerei D'dorf

Wilhelm Nerenz (1804 – 1871), Des Goldschmieds Töchterlein, Porzellanmalerei, Tatzenfußtasse, D1869

Wilhelm Nerenz (1804 – 1871), Des Goldschmieds Töchterlein, Porzellanmalerei, Tatzenfußtasse, D1869

KPM Berlin um 1840

Tatzenfußtasse, Walzenform, zylindrisch, oben leicht ausladende Wandung, Henkel oben mit Volute und Rosette, unten mit Palmette abschließend. Auf der Schauseite in rechteckiger goldener Kartusche mit bunten Muffelfarben die Illustration zur Ballade „Des Goldschmieds Töchterlein“ von Ludwig Uhland (1787 – 1862) nach dem Gemälde von Wilhelm Nerenz (1804 – 1871) aus dem Jahre 1834 (Rheinisches Landesmuseum, Bonn). Tasse, H.: 13,2 cm; Untertasse: H.: 3,1 cm, D.: 18,5 cm.
Nachweis: D1869

Provenienz
•    2016, August – Sammlung Dauer von Privat aus Alzenau
•    2017, 31.03. bis 25.06. – ausgestellt im Kulturhistorischen Museum Magdeburg „Porzellan aus Magdeburg“
•    2019, Juni – veröffentlicht in commons wikimedia

Anmerkung
•    Motiv als Stahlstich, D1660
•    Motiv als Porzellanmalerei auf Pfeifenkopf, B0130
•    Motiv als Lithophanie, Plaue Porzellan Manufaktur, Modell PPM 101
•    Motiv als Lithophanie, Plaue Porzellan Manufaktur, Modell PPM 102

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.