Porzellandekor nach 1860

D1921 Junger Lautenspieler

D1921 Junger Lautenspieler

Österreich um 1900

Vase, auf schräg abstehenden Füßen, sich anschließender Körper in rechteckiger Grundform mit an den Ecken eingezogenen Innenkanten. An den Seiten Handhaben mit rechteckigem fest verbundenem Henkel an hervorstehender Rosette. Auf den 4 Seiten plastisch hervorgehobene ovale Kartuschen, darin mit bunten Muffelfarben: Vorderseite Darstellung eines jungen Lautenspielers vor einer Säule und einem Steingeländer; Rückseite mit bergischer Landschaft neben Gebäudevorsprung; Seiten mit blauem Himmel über im Nebel liegender Landschaft. Der Maler hat unten links beim Lautenspieler signiert wohl P. Tridan. H.: 16,9 cm

Provenienz
•    2016, Dezember – Sammlung Dauer von Privat aus Köln,
•    2017, September – Porzellanklinik Meyer, Magdeburg,
•    2017, September – neuer Eigentümer: Familienmitglied

Anmerkung
•    Vergleichsstück Auktionshaus Geble, Radolfzell am 29.04.2017, Los 198 mit am Boden befindlicher Pressmarke „Made in Austria“ Ritzmarke „7586“ (wohl Modellnummer) und unleserlicher ovaler Pressmarke (wohl für Manufaktur), jedoch in der Höhe von 25 cm.
•    Vermutlicher Hersteller: Wilhelmsburger Steingut- und Porzellanfabrik

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.