Tassen, Malerei

Peter Paul Rubens, Der Zinsgroschen, Tasse und Untertasse um 1840, D1874

Kategorie: Tassen, Malerei

Peter Paul Rubens, Der Zinsgroschen, Tasse und Untertasse um 1840, D1874

Deutsch um 1840

Tasse, abgesetzter, kurzer und konkav ausschwingender Fuß; S-förmig geschweifte, steil ansteigende Wandung, bandartiger Ohrenhenkel, im Boden Ritzmarke „57.“; in Gold eingefasster Reserve, beinahe den halben Korpus umfassend, mit bunten Muffelfarben die Darstellung des Gemäldes „Der Zinsgroschen“ von Peter Paul Rubens (1577 – 1640). H.: 8,3 cm.
Unterschale, auf kurzem Stand gleichmäßig ohne Absatz konkav ansteigende Fahne, im Spiegel mit schwarzer Schreibschrift bezeichnet: „Der Zinsgroschen“; im Boden Ritzmarke „57.“; H.: 3,5 cm; D.: 16,0 cm
Nachweis: D1874

Provenienz:
•    2016, August – Sammlung Dauer von Privat in München
•    2017, 31.03. bis 25.06. – ausgestellt im Kulturhistorischen Museum Magdeburg „Porzellan aus Magdeburg“

Anmerkung:
•    Vielfigurige Szene mit Pharisäern, die Jesus mit der Frage nach der kaiserlichen Steuer eine Falle stellen wollen. Jesus, der eine Münze in der Hand hält, spricht zu ihnen: „So gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!“, Matthäus 22, 15-21, Lukas 20, 20-26.
•    Motiv auch seitenverkehrter Kupferstich von Lucas Vostermann d.Ä. (1595 – 1675)
•    Motiv auch als Gemälde, Öl/Lw. mit gespiegelter Kopie, vergl. Historia Auktionshaus Berlin, Los 1214, 2.November 2017

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok