Rethel,A.(1816-1859)

Alfred Rethel (1816-1859), Daniel in der Löwengrube, Porzellanmalerei, Tasse, D2170

Kategorie: Tassen Nath

Alfred Rethel (1816-1859), Daniel in der Löwengrube, Porzellanmalerei, Tasse, D2170

Wohl Nathusius Althaldensleben, 1830 - 1840

Tatzenfußtasse: Walzenform, zylindrisch, oben leicht ausladende Wandung, Henkel oben mit Volute und Rosette, unten mit Palmette abschließend.; auf der Wandung zu ¼ umfassend in Gold gerahmte Kartusche, darin in bunten Muffelfarben und feiner Lupenmalerei die Darstellung des Daniel in der Löwengrube nach dem Gemälde von Alfred Rethel (1816-1859); auf drei Klauenfüßen, Füße und Lippenrand vergoldet, Ritzmarke „102“.  H.mit Henkel: 11,8cm; H.ohne Henkel:9,6-9,9cm (schief); H.ohne Tatzen: 8,3 cm; D.Lippenrand: 9,5 cm; D.unten: 7,4cm, B.Henkel: 8,4cm
Untertasse: konischer Standring; leicht eingetiefter Spiegel; gleichmäßig ansteigende Fahne; Spiegel mit Goldleiste eingefasst; darin drei konzentrische Kreis in Gold; Außenrand des Spiegels mit Goldleiste; H.: 3,0 cm; D.: 17,8 cm
Nachweis: D2170

Provenienz
•    2019, April – Sammlung Dauer von Scheublein, Art & Auktionen München, Lot 318
•    2019, April – veröffentlicht in commons wikimedia


Anmerkung
•    Die Zuschreibung zur Porzellanfabrik Nathusius Althaldensleben resultiert aus dem Erzeugnisvergleich zur gemarkten Tasse D2003, die in Ausführung und Abmessungen direkt vergleichbar ist
•    Das Gemälde 1838, vom Künstler selbst erworben befindet sich im  Städel Museum Frankfurt a.M.
•    Lithographie von Josef Fay (1813-1875) für den Frankfurter Kunstverein 1838 (vergl. /177, 2.Bd., erste Hälfte Seite 388/)
•    Nach der Handzeichnung radiert 1839 von Franz Xaver Steifensand (1809-1876), (vergl. /177, 2.Bd., erste Hälfte Seite 388/)

Kategorien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.