Münchn. Malersch. a. Porzellan

Johann Geyer (1807-1875), Der erschrockene Nachtwächter, Porzellanmalerei, Pfeifenkopf, D1819

Johann Geyer (1807-1875), Der erschrockene Nachtwächter, Porzellanmalerei, Pfeifenkopf, D1819

Carl Heyroth & Co, Porzellanfabrik Magdeburg Sudenburg, 1853

Porzellanpfeifenkopf, Berliner Form; in bunten Muffelfarben die Darstellung eines Nachtwächters, der auf seinem Rundgang durch eine verschneite Stadt, den Ursachen eines Geräusches nachgehend, im Lichte seiner Laterne zwei Katzen entdeckt, die auf der Einfassung einer Statue einander anfauchen. Rückwärtig in schwarzer Schreibschrift: „A. Hofmann s/m H.Heeren z.f.E. 1854“, darunter der Zirkel einer Studentenverbindung. Vorlage ist das Gemälde „Der Nachtwächter am Torbogen, von raufenden Katzen erschreckt“ von Johannes Geyer (1807-1875). Auf dem Stiel die verwischte Blaumarke HPF, Montierung: Nachbildung, Messing. Im Kessel der runde Inventaraufkleber der Sammlung Berg mit Nr. 336; H.:14,5 cm (a= 138; b= 110; c= 39,6 mm)
Nachweis: D1819

Provenienz:
•    1990, Mai – Sammlung Prof. Dr. Berg vom Münchner Kunsthandel
•    2010, Oktober – abgebildet und beschrieben in Auktionskatalog Metz in Heidelberg, Herrn Biedermeiers Rauchvergnügen, 23.Oktober 2010, vergl. /192, S.60/61; Nr. 131/,
•    2016, März – Sammlung Dauer von Prof. Dr. Berg
•    2017, 31.03. bis 25.06. – ausgestellt im Kulturhistorischen Museum Magdeburg „Porzellan aus Magdeburg“
•    2018, Februar – eingestellt in commons wikimedia

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.